„Aufs Brot – Aufstriche und mehr“ von Maik Schacht

Ein Buch über Beläge, Aufstriche und Brotverwertung – kreativ, abwechslungsreich, Aromen-verspielt…nur die enthaltenen Brotrezepte sollte man ignorieren.

Aufs Brot – Aufstriche und mehr – Maik Schacht – Matthaes Verlag

Dass Maik Schacht Profi seines Fachs, gelernter Koch und ein kreativer Rezeptautor ist, merkt man seinen etwas mehr als 80 Rezepten für Brotaufstriche, Brotbeläge, Sandwich-Kombinationen, Brotverwertungen und Snacks an. Auch dass das Brotbacken nicht sein Schwerpunkt ist, merkt man anhand der im Buch enthaltenen Brotrezepte. Nun gut, dafür gibt es wahrlich andere Bücher – das „Obendrauf“ auf’s Brot wird hier allerdings gebührend platziert.

Das Buch arbeitet sich in 5 Kategorien durch die Bandbreite von süß bis herzhaft, von kalt bis heiß, von Aufstrich bis Brotpudding im Glas – mal etwas aufwändig, mal schnell und unkompliziert, zum sehr großen Teil durchdacht. Die sechste Kategorie ist den Brot- und Brötchen-Rezepten vorenthalten; was vorher an Knowhow, Kreativität und durchdachter Rezeptur aufgebaut wurde, wird in der Brot- und Brötchen-Kategorie leider spürbar vermisst…zumindest wenn man gewisse (hohe) Ansprüche ans Brot hat, die mit langer Garzeit, Fermentation, Frischhaltung und Textur des Brotes zu tun haben. Da hilft es auch nur wenig, wenn ein ausbaufähiges Teiggrundrezept lediglich mal mit Curry-Pulver oder mal mit Röstzwiebeln und Schmalz gepimpt wird.

Nun gut; aber der Rest ist tadellos und sehr empfehlenswert – abwechslungsreiche Sandwiches und Snacks, kreative (Alt-)Brotverwertung vom deftigen Mittagsessen bis zum süßen Dessert, eine Vielfalt an Aufstrichen, Rillettes, Tapenaden, Cremes, Chutneys, Pestos (oder Pesti?) von fleischlastig über vegetarisch bis vegan, von süß bis herzhaft und von simpel bis aufwändig. Ein Streifzug über die große Spielwiese an Aromen durch die Vielfalt der Brotbelagkultur. DAS ist der Schwerpunkt des Buches und sein Argumentationsfundament zur Daseinsberechtigung.

Obwohl der Autor selbst mittlerweile freiberuflicher Foodstylist ist, hat er sich für die Fotos Unterstützung hinter der Kamera geholt. Der Fotograf Matthias Hoffmann hat dabei einen sehr guten Job abgeliefert. Die Fotos sind durchweg ansprechend, einladend und kitzeln die Motivation hervor, das eine oder andere Rezept direkt realisieren zu wollen – eigentlich so gut wie alle Rezepte. Die Bildmotive sind bestens arrangiert und in Szene gesetzt. Die „Moody-Fotos“ – also die Fotografie mit wenig Licht – sind gut realisiert. Insgesamt kommen die Protagonisten optimal zur Geltung. Die Bilder wirken scharf, detailliert und durchdacht. Die Rezepte werden somit auch auf ein optisch qualitativ hohes Niveau gehoben.

Fazit: Für mich ist dieses Buch unterm Strich eine Schatzkiste an kreativen Ideen für alle Anliegen rund um die Themen „Aufstriche und Beläge“, „Sandwich-Variationen“, „(Alt-)Brotverwertung“. Die im Buch enthaltenen Rezepte für das Brotbacken sollten dabei unbeachtet bleiben, da sie qualitativ nicht an die anderen Rezepte anknüpfen. Die Rezepte sind ansonsten zu einem sehr großen Teil stimmig und einladend und die enthaltenen Fotografien wecken aufgrund ihres Niveaus den Ehrgeiz, die eine oder andere Idee direkt zu realisieren. Das Buch zeigt auch Wege auf, wie man mit wenig Zutaten eine große Brotbereicherung herstellen kann. Letztendlich ist das Buch eine ideale Ergänzung zu empfehlenswerten Brotbackbüchern, da es sozusagen NACH dem Brotbacken anknüpft und somit eine Art zweiten Akt darstellt.

Maik Schacht
Aufs Brot – Aufstriche und mehr
160 Seiten
Verlag: Matthaes Verlag (Stuttgart)
ISBN: 978-3-87515-403-0
Preis: 19,90 €

Mein Dank gilt dem Matthaes Verlag für das zur Verfügung gestellte Exemplar zur Buchbesprechung.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.