„Gut Brot will Weile haben – Der Bäcker vom Lorettohof und seine besten Rezepte“ von Günther Weber und Dieter Ott

Ein authentisches und inspirierendes Werk von der und über die Geschichte eines authentischen und inspirierenden Mannes. Brotkulturgut in Wort und Bild.

Gut Brot will Weile haben – Der Bäcker vom Lorettohof und seine besten Rezepte – Günther Weber und Dieter Ott – Hädecke Verlag

„Gut Brot will Weile haben“ – fünf Worte, die so viel zusammenfassen und aussagen und den Kern des Brotbackens treffen. Und zeitgleich sind diese fünf Worte der Buchtitel eines Werkes, das den Bäcker vom Lorettohof (Stand: 2020) so authentisch und so nah portraitiert, uns in seine Geschichte und Backbiografie eintauchen lässt und dazu noch seine Rezepte darbietet.

Günther Weber ist (nicht nur) für Brot-Enthusiast*innen und passionierte Bäcker*innen ein Name mit Gewicht, Anerkennung, Respekt und Wertschätzung; ein gestandener Bäcker, der es sich, ohne Marketing-Absicht, zum Markenzeichen gemacht hat, seine Backstube auf der Schwäbischen Alb in Form eines Holzbackofens aufzubauen und inmitten einer Idylle landschaftlicher Hof-Romantik einfach nur gutes Brot (und Brötchen und Kuchen und Feinbackwaren…) zu backen. Bodenständig, entschleunigend, ehrlich und gut.

Das Buch nimmt uns anfangs mit auf eine Reise durch die spannende Biografie des (Bäcker-)Lebens von Günther Weber – von der Pike bis zum Lorettohof. Im Anschluss daran gibt der Bäcker selbst Einblicke in die Grundlagen der Brotbäckerei und serviert dazu noch ein paar eigene, persönliche Geschichten aus seinem Leben. Abschließend folgen Rezepte für Brote, Brötchen, Feingebäck, Kleingebäck, schwäbische Klassiker der Backstube sowie Rezepte zur Verwertung von Altbrot. Die Rezept sind abwechslungsreich, bieten eine schöne Gebäck-Bandbreite, sind durchweg stimmig, einladend und tragen eine authentische Handschrift. Klassisch „Günther Weber“ – der Sauerteig immer etwas über den „Peak“, um das letzte Quäntchen Aroma und Reife aus ihm rauszuholen, minimaler Hefeeinsatz zur Triebsteuerung und Triebunterstützung und eine Kombination aus diversen Saaten, (Vollkorn-)Mehlen und Zeit…that’s all.

Die Fotos sind authentisch und sehr „alltagsnah“ – man erlebt visuelle Eindrücke vom Lorettohof, Bilder aus dem Backalltag und auch die Gebäcke sind weniger „Foodstyling in gnadenloser Perfektion“ sondern ein authentisches und einladendes Abbild der Realität.

Das Buch ist nicht als klassisches „Backbuch“ zu verstehen, da immer wieder ein Roman- und Autobiografie-Charakter durchschimmert. Aber gerade das versetzt diesem Werk einen unglaublichen Reiz, spiegelt eine Hommage an die Brotkultur wider und ist somit für mich eine Bereicherung der literarischen Brot-Landschaft.

Günther Weber + Dietmar Ott
Gut Brot will Weile haben
Der Bäcker vom Lorettohof und seine besten Rezepte
Verlag: Hädecke Verlag
ISBN: 978-3-7750-0653-8

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.