brotliteratur

brotliteratur versteht sich als stetig wachsende Brot-Bibliografie für alle Menschen, die sich vielfältig für das Thema Brot interessieren.

Dem großen Themenfeld BROT kann man sich von vielen Wegen, Richtungen und von vielen Ebenen heraus annähern. brotliteratur versucht, den literarischen Weg, den Weg über das geschriebene Wort, den Weg über Bücher, Magazine, Aufsätze und anderen literarischen Medien zu gehen, diese Spur aufzunehmen und Literatur-interessierte Menschen zu unterstützen und diesen Menschen die vielfältige deutschsprachige literarische Brot-Landschaft nahe zu bringen.

brotliteratur versucht ebenfalls, einen Einblick in die literarischen Medien zu geben, damit Brot-Interessierte gezielt Unterstützung und ihre Lieblingswerke oder auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Werke finden können. Dazu wird es auf brotliteratur Darstellungen der Werke in Form von Buchbesprechungen, wesentliche Fakten rund ums Werk, rechtlich vertretbare Auszüge des Werkes und wenn möglich Bezugsquellen des Werkes geben. Bei den Besprechungen wird versucht, eine ausgewogene Darstellung des Werkes abzubilden, obgleich der Blog-Autor sich nicht immer von jeglicher persönlicher Wertung oder Einschätzung frei sprechen kann. Die persönlichen Wertungen und Einschätzungen bilden dabei die Sicht des Blog-Autors ab und haben keinerlei Anspruch auf Allgemeingültigkeit oder einer geltenden Grundauffassung.

brotliteratur hat nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, da die deutschsprachige BROT-bezogene Literatur-Landschaft zu groß ist und stets weiter wächst. brotliteratur versucht organisch mitzuwachsen. Wer dabei unterstützen möchte, kann dazu geeignete Titel/ Werke empfehlen oder besser noch Werke für die Aufnahme in brotliteratur zur Verfügung stellen.

 

brotliteratur

Aus Liebe zum Brot…